Montag, 18. Juni 2012

Ein guter Kaffeevollautomat macht den feinen Unterschied


Ein guter Kaffeevollautomat macht den feinen Unterschied


Es geht nichts über einen guten, heißen Kaffee. Der Geruch von frisch zubereiteten Bohnen gehört schon zum Frühstück dazu. Es ist sehr angenehm, wenn sich das Aroma der Bohnen im Raum verteilt. Dies ist nur mit einem Kaffeevollautomat möglich, denn dieser kann die Bohnen frisch verarbeiten und so das beste Aroma herausholen. Mit einer herkömmlichen Kaffeemaschine ist dies nicht möglich und genau das macht den feinen Unterschied.

Wenn man wirklich aromareichen, milden und schmackhaften Kaffee haben möchte, dann benötigt man einfach einen Kaffeevollautomaten, um den höchsten Genuss zu erhalten. Bei vielen Automaten ist das Verarbeiten der Bohnen nicht einmal laut, sodass man in Ruhe frühstücken kann - sehr praktisch. Natürlich muss man auch darauf achten was für Bohnen man kauft, aber frisch zubereitet schmeckt es immer besser. Das Aroma frischer Bohnen direkt in der eigenen Küche genießen ist eine feine Sache.

Auch Cappuccino und Espresso schmecken auf diese Weise besser. Diese beiden Dinge kann man bei Bedarf auch mit dem Automaten herstellen. Der Milchschaum beim Cappuccino ist dabei ein ganz besonders schmackhaftes Highlight. Das bekommt man ohne einen Kaffeevollautomaten auch niemals so hin. Es lohnt also, sich einen Kaffeevollautomaten zuzulegen, damit man eine gute Auswahl an leckeren Kaffeespezialitäten hat. Denn heute mag man vielleicht Kaffee trinken, aber morgen vielleicht lieber einen Cappuccino oder einen Espresso. Das kann man nie wissen und so hat man immer die Wahl zwischen allem und kann seinen Wünschen nach etwas zubereiten. Das ist ein tolles Gefühl und man wird schnell merken, welche Vorteile man dadurch hat.

Die Suche nach dem richtigen Kaffee für den Kaffeevollautomaten kann sich allerdings etwas schwierig gestalten. Um sie zu vereinfachen gibt es in den Kaffee-Shops, wie z.B. allvendo.de, Probierpakete mit unterschiedlichen Kaffeesorten. Je nach Paket, kann man dann drei bis fünf Sorten Kaffee oder Espresso testen.

Mittwoch, 6. Juni 2012

Kaffee - Heißgetränk und Hochgenuss


Kaffee - Heißgetränk und Hochgenuss


Ob Latte macchiato, Espresso oder Cappuccino, Kaffee ist das Heißgetränk Nr. 1 in Deutschland und wird insgesamt sogar öfter konsumiert als unser Nationalgetränk, das Bier. Bereits 1673 wurde die erste Ausschankgenehmigung für die braune Brühe von der Stadt Bremen erteilt und das erste Kaffeehaus Deutschlands öffnete seine Pforten. Wegen des hohen Preises konnten sich damals selbstverständlich nur gut situierte Bürger den Genuss des anregenden Heißgetränks leisten. Erst durch die zunehmende Industrialisierung wurde Kaffee schließlich so günstig, dass er auch für die Allgemeinheit verfügbar war.

Kaffeegenuss heute


Im Durchschnitt trinkt jeder Deutsche zwei bis drei Tassen Kaffee täglich. Beliebte Kaffeesorten sind vor allem der italienische Latte Macchiato und der Filterkaffee, wobei Letzterer immer mehr durch Cappuccino und Espresso verdrängt wird. Als neuer Trend hat sich in den letzten Jahren der sogenannte "Coffee to go" durchgesetzt, bei dem der Kaffee im Papp- oder Plastikbecher zum Mitnehmen serviert wird. Besonders das amerikanische Unternehmen "Starbucks" war maßgeblich an der Verbreitung dieses Trends beteiligt, denn hier wird der Kaffee schon seit Jahren auf diese Weise ausgeschenkt. Ähnlich wie in England am Nachmittag Tee getrunken wird, mögen auch die Deutschen ihr Heißgetränk am liebsten nach getaner Arbeit. Am Wochenende darf dann auch gerne ein Stück Kuchen den Kaffeegenuss aufwerten.

Der Barista – Kaffeeausschank und Kaffee Sorten bewerten


Barista ist eine relativ junge Berufsbezeichnung für Menschen, die den Kaffeeausschank professionell betreiben. Das Aufgabengebiet der Barista reicht vom einfachen Ausschank von Cappuccino, Latte und Espresso bis zum Bewerten einzelner Kaffeesorten für Röstereien und Großkunden. Im Kern ist der Barista für Kaffee das, was der Sommelier für Wein ist. Auch seine Sinne sind darauf geschult einzelne Aromen im Kaffee zu erkennen. Manche Barista behaupten sogar, sie könnten anhand des Geschmacks Verkalkungen und Ablagerungen in der Espressomaschine herausfinden. Auch das Formen kunstvoller Muster und Bilder mit Milchschaum beherrschen viele Barista, die ihr kunstvollen Kaffeekreationen beim "Art of Latte" von einer Jury bewerten lassen und schließlich zum Weltmeister der Barista gekürt werden. Selbstverständlich werden dabei nicht nur die Optik und die "Crema" geprüft, sondern auch der Geschmack des Kaffees, weswegen viele Barista ihren Kaffee mit Gewürzen und geheimen Zutaten "aufwerten".